Artikel
2 Kommentare

Dornröscheneffekt

Darf ich mal meckern? Naja, da sowieso kein Mensch hier mitliest, kann ich meinem Unmut wohl freien Lauf lassen.
Seit Jahren – und das meine ich wortwörtlich – bin ich müde. Es gibt Tage, an denen es besser läuft und manche, an denen ich kaum die Augen offenhalten kann und viele, an denen ich mich fühle wie ein matschiges Stück irgendwas.
Und es ist furchtbar, weil einfach viel zu viele Tage vergehen, an denen ich absolut nichts sinnvolles zustande bringe und schon das Aufstehen morgens zum echten Kampf wird. Ich weiß auch nicht mehr, was ich noch tun soll.
Ein Rundum-Check beim Arzt hat keine Ergebnisse gebracht. Ich hab keine Mangelerscheinungen, meine Blutwerte sind ok. Ich treibe zwei- bis dreimal die Woche Sport, was mir jahrelang immer als das Heilmittel gegen meine ewige Müdigkeit verkauft wurde. Meine Schilddrüse arbeitet nicht ganz so, wie sie sollte, aber auch die entsprechenden Tabletten haben nichts geändert.
Ich bin nach wie vor einfach ständig schläfrig, könnte mich problemlos jederzeit hinlegen und schlafen. Außer natürlich nachts, weil ich dann Gedanken wälze, die mir den Schlaf rauben. Wobei das glücklicherweise besser geworden ist, seitdem das leidige Thema „Masterarbeit“ vom Tisch ist. Jetzt ist nur noch meine berufliche Zukunft übrig, die mich nachts wachliegen lässt. Yay.
Besserung nicht in Sicht …

2 Kommentare

  1. Wie sieht es mit einem Schlaflabor aus? Und wenn Gedanken dich wachhalten – hab ich auch immer mal wieder monatelang, in letzter Zeit zum Glück gar nicht mehr – liegt es wohl daran und dann musst du da was machen. Wie wäre es zum Beispiel mit Meditation? Oder einem Therapeuten, um die Probleme anzugehen und zu lösen? Ansonsten kann ein Glas Rotwein am Abend auch Wunder wirken ;)

  2. Ja, da muss ich wohl was machen … ist aber auch alles nicht so einfach und das macht mir wiederum zu schaffen. Gibt aber auch Nächte, in denen ich eigentlich gut und problemlos einschlafe und mich morgens trotzdem wie vom Laster überfahren fühle. Es nimmt mir einfach ein gutes Stück Lebensqualität.
    Meditation … progressive Muskelentspannung hab ich wohl mal probiert, ist auch entspannend, aber meist liege ich dann danach trotzdem noch wach. :drop:
    Therapie hab ich hinter mir. Also doch Rotwein. Prost. :lol:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.